Klexikon – die kindgerechte Alternative zu Wikipedia

Aus diesem Grund gibt es das Klexikon, das steht für Kinder und Lexikon. Mit dem Klexikon soll es gelingen, eine umfangreiche und verständliche Wikipedia für Kinder zu schaffen. Gegründet wurde das Klexikon von Michael Schulte und Ziko van Dijk. Angefangen hat alles mit dem Projekt “Freies Kinderlexikon”, das von Wikimedia Deutschland ermöglicht worden ist. Wikimedia Deutschland ist wiederum der Förderverein hinter…

Details

Lehrertag an der Realschule Gaggenau

Mit einer besonderen Überraschung wurden die Lehrkräfte der Realschule am vergangenen Freitag in der großen Pause vor dem Lehrerzimmer freudig begrüßt.

Der Vorsitzende des türkischen Schul-Eltern-Vereins, Herr Mahmut Pervaneli hatte zusammen mit einer Abordnung des Elternvereins diesen Besuch organisiert.

Details

Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels 2015/16 an der Realschule Gaggenau

Gebannt verfolgen die 6.-Klässler den spannenden Wettbewerb

Am 1. Dezember fand an der Realschule Gaggenau die schulinterne Endrunde des Vorlesewettbewerbs statt, der dieses Jahr unter dem Motto „Lesefieber” stand. Hierbei kämpften die vier gewählten Klassensieger Carina Rutkalneit (Klasse 6a), Lena Fütterer (Klasse 6b), Sila Gündüz (Klasse 6c) und Lea Anselm (Klasse 6d) um den Titel des Schulsiegers. Gespannt lauschten alle Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen im Musiksaal den Lesevorträgen ihrer Mitschüler.

Details

Informationen zum Teilhabepaket

“Kinder und Jugendliche brauchen gute Bildungs- und Teilhabechancen. Das gilt besonders, wenn sie in Familien aufwachsen, die wenig Geld haben. Das Bildungs- paket hilft diesen Kindern, dabei sein zu können: Im Sportverein, in der Musik- gruppe, beim Mittagessen in Kita und Schule. Außerdem gibt‘s Unterstützung für persönlichen Schulbedarf und Klassenfahrten. Und wenn das Erreichen wesentlicher Lernziele gefährdet ist und deshalb eine schulische Angebote ergänzende Förderung notwendig ist, kann eine Lernförderung (Nachhilfe außerhalb der Schule) bewilligt werden.”

Andrea Nahles, Bundesministerin für Arbeit und Soziales 

Details